1. Studies on the Effects of Radio-Frequency Fields on Conifers 1999 (D. Lerch et al. University of Wuppertal)
  2. Melanoma Incidence and Frequency Modulation (FM) Broadcasting; Cancer trends; Cancer mortality
  3. Experimente mit Hühnerembryonen von A. Varga
  4. Rinderstudie
  5. C. Harte, Mutationsauslösung durch Ultrakurzwellen
  6. C. Harte, Auslösung von Chromosomenmutationen durch Meterwellen
  7. Polen, die Flugzeug-Tragödie von Smolensk, waren eingeschaltete Handys Schuld?





Flugzeug-Tragödie von Smolensk, Bild 834 KB

Flugzeug-Tragödie von Smolensk, Bild 1821 KB

Smolensk- Handy-Artikel



Polen, die Flugzeug-Tragödie von Smolensk, waren eingeschaltete Handys Schuld?

19.05.2010
von Krzysztof Puzyna

"Flugzeug-Tragödie von Smolensk Waren Handy-Wellen schuld am Tod von Kaczynski?
13.05.2010
Bei dem Flugzeug-Absturz von Smolensk starben Polens Ministerpräsident Lech Kaczynski und 95 weitere Menschen – jetzt haben die Ermittler eine neue Spur! Mobilfunk-Wellen, die die Navigation des Flugzeugs beeinflusst haben, könnten schuld gewesen sein!

Das berichtet der polnische Chefermittler für die Katastrophe, Generalstaatsanwalt Andrzej Seremet. Demnach seien zum Zeitpunkt des Absturzes mehr als die Hälfte der an Bord befindlichen 122 Handys von Passagieren aktiv und eingeschaltet gewesen, sagt Seremet.

Experten untersuchten nun, ob die massiven Strahlungen der Handys, die auf Zivilflügen abgeschaltet sein müssen, Ursache der Katastrophe waren.

Inzwischen wurden weitere Details des Absturzes bekannt: So meldet die polnische Zeitung „Fakt“ unter Berufung auf Auswertungen von Blackbox und Voice-Recorder, dass die Piloten und der Navigator im Cockpit sich bis kurz vor der Katastrophe unbeschwert über ihre Familien unterhalten, gescherzt und Alltagsthemen besprochen hätten."

schreibt in der Bildzeitung Hans-Jörg Vehlewald.

Ich habe die Meldung vom 12. Mai 2010 von Grzesiek Jakubowski auf Fakt.pl der polnischen Ausgabe des Springers Boulevard-Zeitung gelesen. Dort fragt Jakubowski:
"Hatten die eingeschalteten Handys einen Einfluss auf Elektronik in Tupolew?
und schrieb (...) Der Betrieb von Handys und anderen elektronischen Geräten ist an Bord jedes zivilen Flugzeugs bei Start und Landung verboten. Nach den Informationen von der Zeitung Dziennik.pl im Flugzeug Tu-154M des Präsidenten waren die meisten Handys kurz vor der Landung eingeschaltet. Hatten Handys der Passagiere in irgendwelcher Weise einen Einfluss auf Daten vom Cockpit gehabt? - die meisten Handys waren am Bord des Präsidenten-Flugzeugs Tu-154M eingeschaltet - sagte in Interview mit "Rzeczypospolita" (Anm. K.P: die nächste Zeitung) der Generalstaatsanwalt Andrzej Seremet.

Zur Zeit wird die Hypothese, dass die eingeschalteten Handys einer der Ursache der Katastrophe des Präsidenten Flugzeugs "Tupolew" waren, geprüft. Es werden ca. 100 Handys untersucht, von denen telefoniert und Nachrichten SMS versandt wurden.

Ich (K.P.) habe mich auf die Schnitzeljagt begeben und betroffene Nachrichten in den erwähnten Zeitungen gesucht aber nicht gefunden! Wenn darüber polnische Presse Agentur auch nichts schreibt - dann haben wir mit der typischen für Bildzeitung und weiteren Springerpresseergüssen Falschinformation zu tun. Sie wäre aber nützlich.

Wenn Millionen Leser von Bild mit der Benutzung von Handys aufhören, dann hat die Bildzeitung Ente sehr gute Wirkung gehabt.

Für die Anständigkeit der Analysen stelle ich hier die besten Fotos vor, die die westlichen Presse Agenturen bis heute meiden. Das sind Fotos von 10. April und Anmerkungen von Siergiej Amielin, seine Anmerkungen habe ich übersetzt.

Mein Fazit: die Störungen durch hochfrequente Mikrowellen aus dem Handybereich 800 - 2200 MHz, wären den Piloten über Anzeigen der Bordinstrumente aufgefallen, dann würden sie sofort die Notlandung melden... Aus den Bildern ergibt sich eindeutig, dass das Flugzeug Tu 154 den falschen Anflugweg flog. Wenn das Flugzeug versucht normal zu landen und nichts über Notlandung bekannt ist, dann glaubten Piloten bis zum Absturz den Anzeigen der Instrumente im Cockpit. Das beweist, die Geräte wurden nicht durch Handys gestört!
Krzysztof Puzyna